nutriCARD -
Kommunikation und Bildung

nutriCARD -
Verbraucher- und Patientenbildung

nutriCARD -
zielgruppenspezifische Kommunikation

nutriCARD -
öffentlicher Mediendiskurs

Kommunikation und Bildung

Der Wissenstransfer im Bereich der Ernährungswissenschaften bedarf neuer und insbesondere zielgruppenspezifischer Konzepte. Um alle Lebensphasen und Altersgruppen gleichermaßen für ein gesünderes Ernährungsverhalten zu sensibilisieren sowie die breite Bevölkerung zum Thema Ernährung zu informieren, sind verschiedene Strategien und Medien zur verbesserten Ernährungskommunikation notwendig.

 

Die Ziele 

Das Clustermodul zielt auf die Entwicklung und Implementierung zielgruppenspezifischer Konzepte und Strategien zur Verbesserung des Ernährungsverhaltens und des Lebensstils, welche alle Lebensphasen berücksichtigen. Ebenso liegt ein Fokus auf der Schulung von Multiplikatoren (universitär sowie nicht-universitär) im Bereich der Gesundheitsprävention und Ernährungsforschung. Grundlage bilden Kommunikations- und Bildungsstrategien, welche im Rahmen von nutriCARD entwickelt und implementiert werden sollen.

 

Methoden

Qualitative Interviews und quantitative Erhebungen, Beobachtungs- und Akzeptanzstudien sowie Fokusgruppen unter der Thematik „Gesunde Lebensführung“ dienen zur Erfassung der Bedürfnisse und Einstellungen der Verbraucher und bilden so die Grundlage für die Etablierung neuer Konzepte in der Verbraucheraufklärung. In diesem Zusammenhang ist die Integration von innovativen Social Media-Tools bzw. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) angedacht.

 

Transfer

nutriCARD verbindet renommierte WissenschaftlerInnen mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Ernährungswissenschaften mit Experten aus dem Gebiet der Verhaltens- und Kommunikationswissenschaften. Forschungsergebnisse fließen in Richtlinien und Empfehlungen ein und werden durch Multiplikatoren in die Praxis zu übertragen. Die beteiligten Partner sind in die Hochschulbildung eingebunden und können dadurch ihr generiertes Wissen an die Multiplikatoren weitergeben.

In einem zweiten, parallel umzusetzenden Ansatz werden maßgeschneiderte Ernährungsstrategien entwickelt, welche die Bevölkerung über die Risiken ungesunder Ernährungsgewohnheiten sowie den Nutzen eines gesunden Ernährungsverhaltens (inkl. des Verzehrs der verbesserten Lebensmittel) informieren und praktische Lösungs- und Umsetzungsvorschläge für alle Altersklassen und Lebensphasen beinhalten. Hierbei werden in der Umsetzung Smart-phone-basierte Ansätze sowie eine echte „Nutrikarte“ zur Bewertung von Essen in Restaurants eine Rolle spielen. Ferner schließt Ansatz 2 in nutriCARD 2.0 verstärkt Konzepte für Multiplikatoren zur Verbesserung der Prävention und Therapie von Dyslipidämien ein. Ebenso erweitert sich das Portfolio um eine verstärkte Forschung der Grundlagen der Kommunikation und der wissenschaftlichen Informationsverwertung (Massenmedien, Lebensmittel-Blogs, öffentlicher Mediendiskurs).

Perspektive

Zielgruppenspezifische Konzepte und Medien zur koordinierten bundesweiten Verbreitung der Bedeutung von Ernährung für Gesundheit und Therapie.